Höhen und Tiefen beim Gastspiel im WM-Zirkus

Beim 4. und 5. Saisonlauf zum ADAC Opel Rallye Cup galt es auch dieses Jahr wieder eine ganz besondere Herausforderung zu bewältigen. Bereits zum zweiten mal gastiert der Cup im WM-Zirkus und nimmt an der ADAC Rallye Deutschland teil. Im Gegensatz zum letzten Jahr, gilt es für die Teams dieses Jahr alle 3 Veranstaltungstage der Rallye zu bestreiten. In Zahlen bedeutet das 3 Tage, 18 Wertungsprüfungen und rund 326km auf Bestzeit.


Auch das Team von Satorius Motorsport in der gewohnten Besetzung mit Björn Satorius und Tina Annemüller ist hier wieder am Start. „Wir freuen uns auf diese Herausforderung und möchten an unsere guten Zeiten von der Wartburg Rallye anknüpfen, sind uns aber bewusst, dass das gerade hier kein leichtes Unterfangen wird!“ berichtet Co-Pilotin Tina Annemüller vor dem Start der Rallye Deutschland.


Nach dem Showstart am Donnerstagabend ging es bereits am Freitag um wichtige Punkte. Der 4. Saisonlauf des ADAC Opel Rallye Cup bestand lediglich aus den 6 Wertungsprüfungen des Freitags. Nachdem das Team auf WP1 Sauertal das Tempo verringern musste, da das vor ihnen gestartet Team einen Unfall hatte und die WP teils versperrte, konnten sie bereits auf WP2 ihr Potential aufzeigen und die 7. Cup Zeit für sich verbuchen lassen. Leider musst das Team auf WP3 den Kampf um Punkte am Freitag jedoch beenden. Nach einem Kontakt mit einem Bordstein verbog sich der Querlenker des Opel Adam so stark, das an eine Weiterfahrt nicht zu denken war.


Glücklicherweise war das Einsatzfahrzeug nicht zu stark beschädigt und dank einer tollen Leistung der Mechaniker, die bis tief in die Nacht arbeiten mussten, konnte das junge Duo des ADAC Hessen-Thüringen erneut starten. Am Samstag galt es die legendäre Panzerplatte Prüfung zu bezwingen, bevor es am Sonntag zurück in die Weinberge ging. „Heute bin ich einfach zu verhalten gestartet. Ich wollte nach dem Ausfall gestern unbedingt das Ziel sehen und daher bei den extrem schwierigen Witterungsbedingungen am Samstag kein zu hohes Risiko gehen, aber dadurch gibt es morgen einiges auf zu holen“ so Björn Satorius am Samstagabend.


Gesagt, getan, am Sonntag startete das Duo eine Tolle Aufholjagd und konnte sich von Platz 10 noch bis auf Platz 7 nach vorne kämpfen. Hierbei sicherte sich das Team nicht nur zwei mal die 2.schnellste Zeit, sondern konnte sich auch noch auf der abschließenden Powerstage 2 Zusatzpunkte einfahren. Ein Tag auf dem man aufbauen kann.

Satorius setzt klare Bookmarks bei der 55. Cosmo Rallye Wartburg

Montag, 11.08.2014

 

Eher bescheiden aber gut vorbereitet, startete Björn Satorius vergangenen Donnerstag zur 55. Ausgabe der Wartburg Rallye in den Thüringer Wald. Nicht nur die Start-Premiere in der Opel Heimat steht auf dem Plan, auch das Einspielen im Adam; mit Neuzugang Tina Annemüller im Cockpit des Opel Rallye Cups, sollte auf die Probe gestellt werden.

 

Bereits beim Besichtigen der anspruchsvollen Prüfungen wurde dem 23jährigen Hessen klar, hier warten große Aufgaben, um eine der ersten Geigen zu spielen im Kampf um Bestzeiten. Doch Tina und Björn waren zuversichtlich. Das Ziel des ersten Rallye Tages war von beiden klar definiert. „Wir haben fleißig Hausaufgaben gemacht - haben die Rallye Oberehe am vergangenen Wochenende genutzt, um unsere Arbeit im Auto aufeinander abzustimmen. Ich bin überzeugt, wir sind in der Lage, Tag 1 im Top 5 Feld des Cup´s zu beenden.“ So Tina am Abend des Showstarts auf dem Eisenacher Hauptmarkt.

 

So sollte es sein. Satorius setzte sich souverän durch, im eng umkämpften Cup Feld. Kontinuierlich fuhren die beiden aus den top 10 Zeiten in das top 5 Feld und sicherte sich sogar die Cup Bestzeit auf der anspruchsvollsten Prüfung des Tages. Auf Wertungsprüfung 7 „Cosmodrom by Night“ verwiesen sie Bergkvist, Tannert, Neuville und Co. auf die hinteren Plätze. Damit sicherten sich Björn und Tina den erhofften 5. Startplatz für Sonntag Morgen.

 

Leider stand der Sonntag für das Team Satorius/Annemüller unter keinem guten Stern. Bereits auf der ersten Prüfung des Tages, mussten sich die beiden geschlagen geben. Ein zunächst harmlos aussehender Ausritt, beendete die Rallye vorzeitig. „Wir mussten den Adam ohne jegliche Beschädigungen auf der Prüfung abstellen, da es unmöglich war, ohne Fremde Hilfe zurück auf die Stecke zu gelangen.“ - so Björn nach Ankunft im Service in Eisenach. „Es ist bedauerlich, den Adam komplett intakt im Service stehen zu sehen, während das Feld weiter um Erfolge kämpft.“ - bedauert Tina. „Aber auch das sind Situationen, an denen mein neuer Junior wachsen muss. Vorallem an denen er lernt, nicht zu ermüden nach unglücklichen Verläufen und statt dessen weiter nach vorn arbeitet.“ -so die erfahrene Copilotin mit einem zwinkernden Auge weiter.

 

Motiviert und wohl wissend, vorn dabei sein zu können, bricht Satorius mit Beifahrerin Annemüller kommenden Sonntag zum Highligth des Jahres auf. Der Weltmeisterschaftslauf in Trier bietet eine Bühne der Extraklasse und hält für alle Cup Teilnehmer besondere Herrausforderungen bereit.  

Unschöne Wochen für Satorius/Baehr…

Am vergangenen Samstag fand rund um das Saarländische Völklingen der 4. Lauf zur Saarländischen Rallye Meisterschaft statt. Auch das Team Satorius/Baehr ging in ihrem Citroen C2R2max bei der SST ADAC Rallye Warndt an den Start, um die Führung im Junior Cup der SRM weiter aus zu bauen.


Bei wechselhaften Bedingungen wählte das Team eine riskante Reifenentscheidung, die sich als Goldrichtig erwies aber leider am Ende nicht belohnt wurde. Während alle anderen Teams der stark besetzten Klasse H13 auf Regenreifen setzen, entschloss sich das junge Team vom ADAC Hessen-Thüringen für Trockenreifen.


Zu Beginn der Rallye konnte man sofort zwei Ausrufezeichen setzen und sich mit der 7. Gesamtzeit auf WP1, so wie der 6. Gesamtzeit auf WP2 direkt ein Stück von der Konkurrenz absetzen. „Unsere Strategie ging zunächst voll auf. Die Strecken waren trocken bis feucht und wir konnten uns mit unseren Trockenreifen direkt einen kleinen Vorsprung erarbeiten!“, sagte Beifahrerin Chantal Baehr nach der Veranstaltung.


Nach dem die extrem schnelle WP3 wegen eines Unfalls abgebrochen wurde, startete man Direkt zum 2. Durchgang des  Rundkurs Felsberg. Leider endete hier bereits Anfangs der 2. Runde die Rallye für das Team von Satorius Motorsport. „Uns ist beim Raus beschleunigen aus einer langsamen Linkskurve ein Traggelenk gebrochen. Das ist auf P5 im Gesamt liegend und als Meisterschaftsführender natürlich besonders bitter. Meine Meisterschaftsführung ist damit dahin und ich kann nun nur noch hoffen!“, so Björn Satorius am Samstagabend.


Da der Finallauf der Saarländischen Rallye Meisterschaft leider auf den Selben Termin fällt, wie das Finale des ADAC Opel Rallye Cups, könnte jetzt nur noch eine Terminverlegung der Rallye Losheim helfen. „Ich hoffe, dass die Veranstalter der Rallye Losheim ihren Termin möglicherweise doch noch einmal überdenken, so dass auch die Teams die im Masters bzw. der DRM aktiv sind am Meisterschaftsfinale Teil nehmen können!“

Versöhnliches Ende beim Heimspiel für Satorius/Baehr

Am vergangenen Wochenende fand rund um Pössneck in der Nähe von Jena die Rallye Thüringen ein Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft und dem ADAC Rallye Masters statt. Auch das für den ADAC Hessen-Thüringen startende Team Björn Satorius/Chantal Baehr war bei ihrem Heimspiel am Start. Wie bereits beim DRM Auftakt im März kam wurde wieder der C2R2max mit der Startnummer 15 an den Start gebracht.


Bereits am Freitag Abend wurde die erste WP, ein Stadtrundkurs durch die schnellen Straßen Pössnecks befahren. Das Junge Team konnte hier bereits ein erstes Ausrufezeichen setzen und sich auf dem 9. Gesamtplatz, so wie dem 3. Divisionsplatz platzieren und war so ärgster Verfolger der beiden Opel Rallye Junior Teams. „Es war einfach Klasse hier in der Nacht so einen schönen Stadtrundkurs zu fahren. Nicht zu Letzt die vielen begeisterten Zuschauer sorgen dabei für eine super Atmosphäre!“, so Fahrer Björn Satorius zum Auftakt der Rallye.


Am darauf folgenden Samstag waren die restlichen 8 Wertungsprüfungen über Rund 130 Wp-Kilometer zu absolvieren. Doch bereits auf der zweiten Wp des Samstag kam ein harter Rückschlag. „Auf WP3 kamen wir aus einem schnellen und sehr anspruchsvollen Stück auf eine Enge Schikane. Leider haben wir hier etwas getroffen, so dass wir uns einen Plattfuß einfingen und beim Wechseln auf der WP sehr viel Zeit verloren haben!“ erläutert Co-Pilotin Chantal Baehr den frühen Rückschlag.


Auf den noch ausstehenden WP´s startete das Team eine nahezu unfassbare Aufholjagd. Nachdem man nach der 3. WP noch fast 3 Minuten Rückstand aufs Podest hatte, fand man sich im Ziel mit knappem Vorsprung auf dem 3. Platz wieder. Nach dem frühen Rückschlag ein überaus zufriedenstellendes Ergebnis. Die nächste Veranstaltung für das Team von Satorius Motorsport ist am 14.06. die Rallye Stemweder Berg, der nächste Lauf zum ADAC Opel Rallye Junior Cup.

 

 

www.sascha-smf.de

3. Sieg beim 3. Lauf                              

Am vergangenen Samstag fand Rund um das Saarländische Wiebelskirchen der dritte Lauf zur Saarländischen Rallye Meisterschaft die Rallye Saar-Ost statt. Auch das in der SRM bisher äußerst erfolgreiche Team Satorius/Baehr war hier in ihrem Citroen C2R2max wieder mit am Start. Nach heftigen Regenfällen an den Vortagen galt es bei teils noch feuchten Streckenbedingungen drei extrem schnelle Wertungsprüfungen zu bewältigen.

 

Bereits auf WP1, einem 8,9km langen Rundkurs, konnte sich das Team einen kleinen Vorsprung erarbeiten und notierte die erste Klassenbestzeit des Tages mit 8 sec. Vorsprung vor dem Team Jung/Brachtenbacht für sich. Nachdem WP2 wegen eines Überschlags nicht gefahren wurde ging es zum ersten mal auf die gerade mal 2 km lange Sprintprüfung Rombach, auf der sich sich das Team um die Kleinigkeit von 1 sec. geschlagen geben musste.

 

Auf der zweiten Schleife wurden nun alle 3 WP´s befahren und das Team von Satorius Motorsport konnte sich 2 weitere Bestzeiten sichern, so dass man die Rallye am Ende mit 18 sec. Vorsprung vor dem Saarländischen Team Schmitt/Pohl für sich entscheiden konnte. Im Gesamtklassement konnte das Team trotz der äußerst schnellen WP´s und der leistungs starken Konkurrenz mit Rang 9 ein weiteres Top-10 Ergebnis einfahren und somit wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln.

 

Am kommenden Wochenende geht es bereits zum nächsten Mal an den Start. Das Team Satorius/Baehr wird gemeinsam bei der Rallye Thüringen einem Lauf zur Deutschen Meisterschaft an den Start gehen. Beifahrerin Chantal Bahr hier zu: „Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr noch einmal gemeinsam bei einem DRM Lauf an den Start gehen können und hoffen, dass wir ein Wörtchen ums Divisionspodest mitsprechen können!“ Auf das Team warten 9 Wertungsprüfungen über 123 WP-Km. Der Start der Rallye erfolgt am Freitag Abend um 21:37 Uhr. Das erste Fahrzeug wird am Samstag um 19:00 Uhr im Ziel erwartet. Live Zeiten gibt es unter www.tw-sportsoft.de.

 

 

www.sascha-smf.de

Großer Auftritt von Satorius/Baehr bei der Birkenfelder Löwenrallye!

Am vergangen Samstag fand rum um das Rheinland Pfälzische Birkenfeld der 2. Lauf zur Saarländischen Rallyemeisterschaft, die Löwenrallye Birkenfeld, statt. Bei perfekten Be- dingungen galt es für die Teams rund 32 WP Kilometer verteilt auf 6 Prüfungen zu absolvieren. Auch das für den ADAC Hessen-Thüringen startende Team Satorius/Baehr ging erneut mit ihrem C2R2max und der Startnummer 49 an den Start.


Bereits auf den ersten 3 Prüfungen konnte sich das Team vom restlichen Feld der Klasse H13 distanzieren und ging mit 20 sec. Führung in die Halbzeit der Rallye. Beifahrerin Chantal Baehr hier zu: „Auf WP 1 hatten wir noch etwas Probleme mit zu kalten Reifen und ein Verbremser hat uns etwas Zeit gekostet, aber auf WP 2 + 3 haben wir unseren Rhythmus ge- funden!“ Dieser Rhythmus zeigt sich besonders auf der 3 WP, auf der das Team die 5. Zeit im Gesamtklassement für sich verbuchen konnte.


Beim zweiten Durchgang galt es für das Team die Führung zu verteidigen und kein all zu großes Risiko zu gehen. Auf der WP 4 gab das Team zum ersten mal an diesem Tag eine Bestzeit ab und überlies die schnellste Zeit dem Team Jung/Brachtenbach, ebenfalls auf C2R2max. Anschließend konnte das Team allerdings nochmals sein Potenzial zeigen und lies auf den WP´s 5 + 6 die 4. bzw. 3. Gesamtzeit verbuchen. Dies sorgte nicht nur für viel Lob, auch von der Konkurrenz, sondern bescherte auch noch einen durchaus verdienten 4. Gesamtplatz in der Rallye. „Heute hat einfach alles gepasst. Die Strecken, der Schrieb und nicht zuletzt das Auto waren einfach Perfekt. Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und es bringt uns einen riesen Schritt weiter unser Ziel, den Junior Titel in der Saarländischen Rallye Meisterschaft, zu erreichen!“, sagte ein zufriedener Björn Satorius im Ziel der Rallye.


Weiter geht es für das Team am 24.05. beim nächsten Lauf zur Saarländischen Rallye Meisterschaft der Rallye Saar Ost rund um Neunkirchen. Eine Woche später wird das Team bei der Rallye Thüringen, einem Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft an den Start gehen!

Holpriger Saisonstart im ADAC Opel Rallye Cup für Satorius/Möhrpahl…

Vom 25.-26.04. startete der ADAC Opel Rallye Cup bei der Hessen Rallye Vogelsberg Rund um Schlitz in die Saison 2014. Auch das Team Satorius/Möhrpahl war hier nach ihrem frühen Aus bei der Rallye Erzgebirge vor zwei Wochen wieder am Start. Bereits am Freitagabend galt es für die Teilnehmer die ersten 4 Wertungsprüfungen zu absolvieren. Eine 2. schnellste Zeit im Cup auf WP3 lies ein gutes Ergebnis für den ersten Tag erwarten, jedoch warf eine abgerissene Antriebswelle auf WP2, sowie ein Plattfuß auf WP4 das Team auf den siebten Gesamtrang im Cup zurück.


Der zweite Tag begann früh am Samstag mit je zwei Durchgängen auf den Prüfungen Feldatal und Ulrichstein. Doch bereits auf der ersten WP des zweiten Tages galt es den nächsten Rückschlag zu verkraften. Bei dem Versuch die am Vortag verloren gegangene Zeit wieder gut zu machen kam es zu einem Dreher und das junge Team musste einen weiteren Zeitverlust in Kauf nehmen. Mit einigen guten WP Zeiten, jedoch auch zwei Verbremsern, schaffte man es den Anschluss an die vorderen Fahrer wieder herzustellen, so dass man zwei WP´s vor Schluss mit nur noch 6 sec. Rückstand noch einmal in Schlagdistanz kam. Da der Vorsprung zu den Verfolgern mit über 40 sec. recht komfortabel war, entschied sich das Team nach langem Beraten für eine Riskante Reifenentscheidung um sich eventuell einen entscheidenden Vorteil gegenüber den anderen Konkurrenten zu verschaffen. Leider erwies sich diese Entscheidung bereits am Start zur vorletzten WP als Falsch und man musste sich auf das verteidigen des 6. Platzes konzentrieren, statt wie erhofft eine Schlussattacke setzen zu können. Trotz eines weiteren Drehers und zweier verpasster Bremspunkte, welche auf die falsche Reifenwahl zurück zu führen sind, gelang diese Aufgabe nahezu perfekt. Der Abstand auf die Verfolger konnte trotz aller Probleme um weitere 20 sec. ausgebaut werden und das Auto konnte ohne größere Schäden im Ziel abgestellt werden.  


Für Björn Satorius geht es bereits am kommenden Wochenende mit Chantal Baehr im Citroen C2R2max bei der Rallye Birkenfeld weiter, während der nächste Lauf zum ADAC Opel Rallye Cup erst in fünf Wochen am 30.05. im Rahmen der Rallye Thüringen statt findet.

 

www.sascha-smf.de

Löwenrallye Birkenfeld

Kompletter Text zum download

Satorius bestätigt seinen Aufwärtstrend!

Vor zwei Wochen reiste das Team von Satorius Motorsport rund um den Fahrer Björn Satorius ins Sächsische Erzgebirge zum Testlauf des ADAC Opel Rallye Cup. Bereits am Freitag Abend begann die anspruchsvolle Rallye mit einem Stadtrundkurs in den Straßen von Stollberg. Björn Satorius der mit seiner Hamburger Co-Pilotin Heinke Möhrpahl am Start war, konnte mit einer Glanzzeit die Führung für sich verbuchen. Die Freude, für das vom ADAC Hessen-Thüringen unterstützte Team, hatte jedoch ein rasches Ende. Bereits auf der ersten WP des Samstages musste man mit einem defekten Schaltgestänge am Cup Adam die Segel streichen und man konnte den eigenen Speed nicht weiter unter Beweis stellen.

Am vergangenen Wochenende stand bereits der nächste Start auf dem Programm. Gemeinsam mit Chantal Baehr auf dem heißen Sitz ging es im Citroen C2R2max zur Oster-Rallye nach Zerf. Mit der Premiere bei einer 200+ Veranstaltung und 8 WP´s, 6 davon verschiedene, galt es hier eine nicht minderschwere Aufgabe zu bewältigen. Mit 6 von 8 Klassenbestzeiten und einem Vorsprung von 36 Sekunden auf den zweiten der Klasse, konnte diese Aufgabe allerdings äußerst zufriedenstellend gelöst werden. “Nach meinem Ausflug nach Österreich bei der Lavanttal Rallye am vergangenen Wochenende, war es schön hier in der Heimat wieder neben Björn im C2 platz nehmen zu können. Unsere Meisterschaft hier gleich mit so einem Ergebnis zu beginnen ist einfach super!“, so Chantal Baehr im Ziel am Samstag Abend. Ein weiteres Highlight war sicherlich auch ein hervor-ragender 9. Gesamtrang von 130 gestarteten Teilnehmern bei dieser Veranstaltung.

Am kommenden Wochenende heißt es dann wieder ADAC Opel Rallye Cup. Beim ersten Meisterschaftslauf der Hessen Rallye Vogelsberg, sind nicht weniger als 143 Kilometer auf Bestzeit, verteilt auf 12 WP´s an 2 Tagen zu absolvieren. Nicht nur das Auto wechselt an diesem Wochenende erneut, auch Heinke Möhrpahl kehrt zurück an die Seite von Fahrer Björn Satorius. Dieser sagt zur kommenden Aufgabe: „Hier in meiner Heimat zählt es nun, wir dürfen uns keine Fehler erlauben und auch die Technik muss diesmal halten, ich möchte endlich in einem Resultat zeigen was wir drauf haben!“ Beifahrerin Heinke Möhrpahl schließt sich ihrem Fahrer an: „Wir haben bereits im Erzgebirge gezeigt was in uns steckt und möchten das nun hier auch in zählbares für unser Punktekonto umwandeln!“ Für Interessierte gibt es unter www.znts.de Livezeiten und News zum mit fiebern.

 


www.sascha-smf.de

Saisonauftakt mit höhen und tiefen für Satorius Motorsport

Traditionell begann die Saison für das Team Satorius Motorsport rund um Fahrer Björn Satorius ende Februar bei der Rallye Südliche Weinstraße in Edenkoben. Zum ersten mal im neu erworbenen C2R2max am Start, nahm das Team Satorius/Baehr bei zunächst strahlendem Sonnenschein die schnellen und höchst anspruchsvollen WP´s unter die Räder. Wurde auf WP 1 noch die 2. Zeit in der Klasse verbucht, so kam das Team schon auf WP 2 in einen besseren Fluss und erntete gleich die erste Bestzeit im neuen Wagen! Selbst ab WP 4 einsetzender Regen und die für diese Bedingungen falsche Reifenwahl konnten das Team nun nicht mehr stoppen. Nach 6 WP´s konnte man, mit 5 Bestzeiten und einem Vorsprung von fast einer Minute auf den 2. Platzierten der Klasse, den ersten Klassensieg des Jahres verbuchen, der durch Top 10 Gesamtzeiten auf den letzten beiden WP´s noch positiv unter- malt wurde!


Nur 2 Wochen später ging es bereits zum nächsten Einsatz des Teams beim DRM Auftakt, der ADAC Saarland-Pfalz Rallye. Wie schon vor zwei Wochen ging das Team Satorius/Baehr auch hier im C2R2max an den Start. Mit dem Ziel einer Top 5 Platzierung in der Division zu erreichen startete das Team am Freitag mit Startnummer 15 ins Rennen. Der Freitag Abend jedoch sollte schon eine Vorentscheidung bringen. Nachdem im Stadtrundkurs St.Wendel eine Max-Zeit und so mit 5 Minuten Zeitstrafe verbucht wurden, war das gesteckte Ziel in weite ferne gerückt. Beim Re-Start am Samstag morgen fand sich das junge Team auf dem 58. Platz im Gesamten und dem letzten Platz der Division wieder! Nach einer grandiosen Aufholjagd über den gesamten Samstag und nicht weniger als 12 direkt auf der Strecke überholten Konkurrenten konnte das Team die Rallye noch auf dem 8. Platz der Division, so wie dem 21. Platz im Gesamt beenden. Nach dem unglücklich verlaufenen Freitag ein Top- Ergebnis, welches durch kontinuierliche Top 3 Zeiten in der Division und eine sensationelle 3.Gesamtzeit auf WP 10 erreicht werden konnte. Bei letzt genannter Prüfung konnte das Team nur von Mark Wallenwein und Herman Gassner Jr. geschlagen werden.


Der nächste Einsatz ist im April im Erzgebirge und ist der erste Testlauf zum ADAC Opel Rallye Cup 2014. Hier wird auch wieder der bekannte Opel Adam, der zur Zeit noch komplett revidiert wird, eingesetzt und auch Stammbeifahrerin Heinke Möhrpahl ist ab hier wieder mit am Start.

Wenn Norden und Süden aufeinandertreffen…

-Björn Satorius startet mit neuer Beifahrerin durch-

Wie bereits im vergangenen Jahr, geht Björn Satorius auch in diesem Jahr im ADAC Opel Adam Cup an den Start. Nachdem der aus Seeheim stammende  im letzten Jahr auf mehrere Beifahrer zugreifen musste, stand für ihn eines fest: In der Saison 2014 muss der „heiße Sitz“ bei jeder Rallye durch ein und dieselbe Person besetzt werden.


Einen neuen Beifahrer zu finden, ist bekanntlich nicht ganz so einfach, zumal dieser auch den Ansprüchen des Fahrers gerecht werden sollte. Am besten wäre es natürlich, wenn man sich mit unterschiedlichen Erfahrungsschätzen austauschen und gleichfalls ergänzen kann. Hier bot sich dann die Gelegenheit:
„Die Börnsenerin Heinke Möhrpahl, die in der ersten Opel Adam Saison noch neben Timo Broda saß, suchte zwischenzeitlich ein neues Team. Heinke kannte ich bereits durch den Adam Cup sehr gut und wir haben uns immer super verstanden -  der Cup ist halt wie eine kleine Familie. Nachdem sie selbst bereits eine Saison im Cup bestritten hat, weiß sie, worauf es ankommt und ich denke, dass wir unser beider Können bestens unter Beweis stellen werden.“


Auch Heinke Möhrpahl freut sich auf ihre zweite Saison im ADAC Opel Rallye Cup:
„Ich freue mich, in Björn ein junges Talent gefunden zu haben mit dem ich gemeinsam in unserer zweiten Saison vieles erreichen möchte. Der Cup wird im zweiten Jahr mit Sicherheit nicht leichter, aber ich denke unsere Voraussetzungen sind gut und wir können ein Wörtchen vorne mitreden!“


Die Saison für das neue Team beginnt mit einem offiziellen Testlauf vom 11.-12.04. bei der Rallye Erzgebirge rund um Stollberg, um dann zwei Wochen später bei dem ersten Wertungslauf, der Hessenrallye, voll anzugreifen.


Satorius-Motorsport
Pfungstädter Straße 39 

64404 Bickenbach

 

Telefon: +49 6257 868604

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Satorius-Motorsport